Auch wenn es nicht so scheint: Auf Gran Canaria, einem der begehrtesten Urlaubsziele Europas, ist es nicht einfach eine Unterkunft zu finden, die sich für eine Überwinterung eignet.

Da ich seit vielen Jahren auf der Insel lebe und arbeite, kenne ich die Herausforderungen aus eigener Erfahrung und habe noch viel mehr Geschichten gehört.

Hier berichte ich ein wenig, wie man vorgehen kann, wo man besser vorsichtig ist, welche Schwierigkeiten es gibt…


Wie finde ich die geeignete Ferienwohnung, was sollte ich beachten?
  • Reisebüro: da die meisten Hotels und Apartmentanlagen ihre Unterkünfte selten zum Überwintern anbieten (und wenn, dann recht teuer) kann man schwer über ein Reisebüro buchen.
  • Beziehungen: am Besten ist natürlich das sogenannte "Vitamin B", das heißt man hat Bekannte auf Gran Canaria, die sich auskennen, Beziehungen haben, jemanden kennen, der vermieten möchte, vielleicht sogar spanisch sprechen
  • Internet: die beste und einfachste Möglichkeit, sich schon von zu Hause aus zu informieren: die meisten Wohnungen, die zur Vermietung frei gegeben werden, kann man inzwischen im World Wide Web finden, egal ob von Privatpersonen, Maklern, Wohnungsvermittlern oder anderen Agenturen. Bekannterweise gibt es leider sehr viele schwarze Schafe in diesem Bereich, und man sollte auf einige Dinge achten:
    -  wie groß, schön und professionell eine Website auch immer gestaltet ist, man sollte sich davon nicht blenden lassen. Auch bei Fotos kann man nicht sicher sein, wie alt sie sind oder ob sie manipuliert wurden. Man weiss auch nicht, ob die gemachten Angaben der Wahrheit entsprechen, schon manch einer hat ein böses Erwachen erlebt.. Je mehr betont wird, wie korrekt alles ist, desto vorsichtiger sollte man, meiner Meinung nach, sein – denn wenn man seriös ist, dann ist es nicht notwendig, das immer wieder hervorzuheben. Natürlich ist es sehr  wichtig, dass eine Homepage ansprechend ist, es ist schließlich der erste Eindruck, den man hat.
    -  bei der ersten Kontaktaufnahme kann man aber oft schon herausfinden, wie seriös das Ganze ist. Sehr wichtig ist die Beratung: wenn man gezielte Fragen stellt, merkt man sofort, ob der Gegenüber sich auskennt und wirklich auf die Bedürfnisse und Wünsche eingeht, Fragen ehrlich beantwortet oder einfach das schnelle Geld verdienen möchte, mit Unterkünften, die er eventuell nicht einmal kennt.
    - egal, ob man privat mietet oder über eine offizielle Vermittlung: es ist sehr wichtig, dass es einen Ansprechpartner gibt, den man im Notfall auch "greifen" kann. Über wen auch immer Sie eine Wohnung mieten, es ist unabdingbar, eine verantwortliche und kompetente Person vor Ort zu haben. Falls der Anbieter seine Unterkünfte über eine eigene Website anbietet, sollte die Adresse/ Telefonnummer eines Ansprechpartners vor Ort angegeben sein.
    -  gibt es "echte" Referenzen oder nur auf der Homepage? Falls Sie unsicher sind, fragen Sie nach
    - bei einem Unternehmen ist es auch sinnvoll, nachzusehen, wo sich der Firmensitz befindet (steht im Impressum): wenn dieser nicht im deutschsprachigen Raum oder auf Gran Canaria ist, auch dann ist Vorsicht geboten. Denn falls es zu Streitigkeiten kommen sollte, ist der Gerichtsstand meistens dort, wo sich der Sitz des Unternehmens befindet.
  • Suche vor Ort: einige unserer Gäste haben berichtet, dass sie nach Gran Canaria geflogen sind und sich vor Ort umgesehen haben. Leider meistens erfolglos, da es recht schwierig ist, während der kurzen Zeit eines Urlaubs eine geeignete Unterkunft für eine Überwinterung zu finden, trotz der zahlreichen Wohnungvermittlungen, die es auf Gran Canria gibt. Auf jeden Fall sollte man sich vorher gut informieren und eventuell Termine schon von Deutschland aus festlegen. Je nachdem was Sie suchen, kann man schon im Vorfeld, einiges abklären.
Welche Unterkünfte werden zum Überwintern frei gegeben?

Die meisten Ferienwohnungen, die für eine Langzeitvermietung zur Verfügung gestellt werden, befinden sich in Besitz von spanischen Eigentümern, aber natürlich gibt es auch Nicht-Spanier, die ihre Wohnung auf Gran Canaria zur Überwinterung vermieten.

  • oft befinden sich diese Unterkünfte in ehemaligen Ferienanlagen, die sich früher in touristischer Vermietung befanden. Aus verschiedenen Gründen, werden viele dieser Anlagen heutzutage nicht mehr touristisch vermietet und die meisten Wohnungen werden im Sommer selbst von den spanischen Eigentümern genutzt, während sie die restliche Zeit zum Überwintern vermietet werden. In diesen Anlagen ist es während der Wintermonate meistens sehr ruhig, während im Hochsommer ein reges Treiben herrscht, da die Canarios oft mit ihrer ganzen Familie den August/ September im Süden der Insel verbringen. Die Spanier haben recht große Familien, und da muss man sich natürlich auch lautstark verständigen....wer Ruhe sucht, sollte den August vermeiden.
  • andere Unterkünfte, die zum Überwintern zur Verfügung stehen, befinden sich in Anlagen, die auch touristisch vermietet werden. Auch hier gibt es Eigentümer, die ihr Apartment/ ihren Bungalow im Sommer selbst nutzen und im Winter an Langzeiturlauber vermieten. Hier ist es in der Regel lauter, da man als Nachbar oft die An- und Abreisen mitbekommt, die leider auch mitten in der Nacht stattfinden können. Andererseits werden in touristischen Anlagen während der Hauptsaison im Winter keine Umbauarbeiten durchgeführt, aber in einer rein privaten Anlage KANN es passieren, dass Renovierungsarbeiten stattfinden.
  • dann gibt es noch die Ferienwohnungen, die sich in reinen Wohngebieten etwas außerhalb der touristischen Ballungsgebiete befinden. Die Busverbindungen sind überall sehr gut, Taxen sind nicht teuer und man ist nur ein paar Minuten vom "Trubel" entfernt.

Besonderheiten der Unterkünfte im Süden von Gran Canaria:

  • man sollte wissen, dass die Ferienwohnungen im Süden der Insel oft nicht auf kalte Winter oder Regen eingerichtet sind. Wer regelmäßig auf der Insel überwintert, hat es sicher schon einen dieser Ausnahmewinter erlebt, in dem es auch auf der Insel des ewigen Frühlings in den Abend- und Nachtstunden ab und zu verhältnismäßig kühl sein kann. Ein paar wärmere Kleidngsstücke sollte man auf jeden Fall einpacken, um gewappnet zu sein. Die Wohnungen haben in der Regel keine Heizung, es gibt jedoch in einigen Unterkünften eine Klimaanlage mit Heizungsfunktion oder einen elektrischen Heizofen.
Minimum Standard unserer Unterkünfte

Unsere Ferienwohnungen auf Gran Canaria sind mit allem ausgestattet, was für eine angenehme Überwinterung notwendig ist.
Außer der eigentlichen Wohnungseinrichtung (Möbel) sind mindestens folgende Dinge vorhanden:
2 Kochplatten, Kühlschrank, Mikrowelle, Kaffeemaschine,Geschirr, Gläser und Besteck für mindestens 4 Personen,
Kochgeschirr und -besteck
Waschmaschine
Fernseher mit den wichtigsten deutschen Fernsehprogrammen
ausreichend Bettwäsche und Handtücher für 2 Personen
2 warme Decken

 

 

Wann beginne ich mit der Wohnungssuche für eine Überwinterung auf Gran Canaria?

 So früh wie möglich.....
...wenn Sie eine Überwinterung von mindestens 6 Monaten planen.
Da die Unterkünfte auf Gran Canaria im Winter sehr begehrt sind, ist es sinnvoll, sich schon im Frühjahr nach einer geeigneten Unterkunft für Ihren Langzeit-Aufenthalt im kommenden Winter umzuschauen.
Die Eigentümer möchten ihre Ferienwohnungen natürlich den ganzen Winter über vermieten, das heisst von Oktober bis April. Informieren Sie sich über die Angebote im Internet, bei den Maklern und Wohnungsvermittlern oder vor Ort und überlegen Sie nicht zu lange, wenn Sie das Passende gefunden haben – denn es geht teilweise sehr schnell und die Wohnung ist vergeben. Manchmal ist es so, dass die Besitzer ihre Ferienwohnungen mehreren Vermittlern zum Vermieten anbieten und sich selbst auch umhören. Falls eine Wohnung schon vermietet ist, erfährt man es als Vermittler oft erst, wenn man selbst eine Anfrage für diese Unterkunft bekommt und sich bei den jeweiligen Eigentümern erkundigt. Wir versuchen, unsere Angebote stets auf dem neuesten Stand zu halten, aber es kann vorkommen, dass eine Wohnung bereits vermietet ist, obwohl sie laut unseren Angeboten noch zu vergeben ist.

Falls Sie einen kürzeren Aufenthalt (unter 6 Monaten) für Ihre Überwinterung planen, dann ist es sinnvoll, sich ab September/ Oktober zu erkundigen. Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne. Einige Wohnungsbesitzer sind bereit, ihre Ferienwohnung auch für eine kürzeren Zeitraum zu vermieten, wenn sie im Oktober noch frei sein sollte.

Warum fällt eine Servicegebühr an?

Im Prinzip ist die Antwort einfach: damit Sie auch auf Gran Canaria ruhig schlafen können. Wir vergleichen es gerne mit der Rezeption in einer Anlage: es gibt einen Ansprechpartner vor Ort, egal was passiert.

Was beinhaltet diese Servicegebühr und wozu brauche ich diesen Service?

  • Reservierung: Sie bekommen Ihre Verträge in deutscher Sprache bei der Reservierung per Mail. So können Sie schon von zu Hause aus alle Unterlagen studieren und bei eventuellen Unklarheiten nachfragen. Wenn Sie einverstanden sind, senden Sie uns die unterschriebenen Verträge zurück. Es fällt kein Papierkram mehr an, wenn Sie vor Ort sind, es ist schon alles geklärt. Wir unterschreiben die Mietverträge im Namen des Eigentümers, falls es irgendwelche Probleme in Ihrer Wohnung geben sollte, können Sie sich direkt an uns in Ihrer Sprache wenden und wir kümmern uns.

  • Kaution: die Kaution verbleibt bei uns als Vermittler, zur Sicherheit beider Parteien. So sind Sie als Mieter besser geschützt. Wir kontrollieren die Unterkünfte im Vorfeld, aber natürlich kann es vorkommen, dass etwas nicht in Ordnung ist. Deshalb bitten wir Sie, sich gleich zu melden, wenn etwas kaputt sein sollte, damit wir dies mit den jeweiligen Besitzern/ Verwaltern klären können. Ihre Unterkunft sollte so verlassen werden, wie Sie vorgefunden wird - wenn nach Ihrer Abreise alles in Ordnung ist, bekommen Sie innerhalb einer Woche Ihre Kaution zurück überwiesen.
    Es gibt auch vereinzelt Vermieter, die nur eine Anzahlung möchten, die dann mit der ersten Miete verrechnet wird. Wir arbeiten auch mit Eigentümern, der weder Kaution noch Anzahlung möchten – das ist aber sehr selten.

  • Organisation der Anreise: wenn Sie möchten, organisieren wir Ihre Anreise ab Flughafen Gran Canaria. Wir arbeiten mit einem sehr guten und seriösen Transferunternehmen zusammen, Sie werden am Flughafen erwartet und mit einer Limousine wohlbehalten in Ihre Ferienwohnung auf Gran Canaria gebracht.Falls Sie einen Mietwagen buchen möchten, sind wir Ihnen auch hierbei gerne behilflich. Wir arbeiten nur mit seriösen Mietwagenfirmen zusammen, die wir persönlich kennen und bei denen wir wissen, dass es keine Probleme geben wird.

  • Ankunft in Ihrer Ferienwohnung auf Gran Canaria: in der Regel begrüssen wir Sie persönlich direkt in Ihrer Wohnung, übergeben Ihnen die Schlüssel, erklären Ihnen das Wichtigste und beantworten Ihre Fragen. Falls der Vermieter seine Miete in bar bekommt, ist es üblich, dass auch er anwesend ist, um seine Miete zu kassieren. Sie bezahlen die Servicegebühr und eventuell die Miete (gegen Quittung natürlich) und anschliessend können Sie sich in Ruhe von der Reise erholen. Wir melden uns dann am Folgetag bei Ihnen, eventuell kommen wir vorbei, je nachdem, wie Sie es möchten.
    Falls der Wohnungseigentümer seine Miete per Überweisung bekommt, ist es möglich, dass Sie ihn gar nicht kennenlernen werden. Das ist von Fall zu Fall verschieden, es gibt viele Vermieter, die Ihre "Überwinterer" kennen lernen möchten, andere sind froh, dass wir Ihnen alles abnehmen und Sie melden sich während des gesamten Aufenthalts nicht bei Ihnen.

  • Handy: Sie bekommen bei Anreise ein Handy mit einer spanischen Prepaid-Karte von uns. Wir besorgen die Telefonkarte im Vorfeld, und Ihnen wird schon vor Anreise Ihre spanische Telefonnummer mitgeteilt. Ohne Aufladung ist diese Telefonkarte 1 Jahr gültig, das heißt, falls Sie im Folgejahr wiederkommen, werden Sie die gleiche Telefonnummer haben. In diesem Handy ist bereits unsere Telefonnummer eingespeichert, so können Sie sich kostengünstig mit uns in Verbindung setzen. Wir sind zu normalen Bürozeiten für jegliche Informationen, Auskünfte und Hilfeleistung für Sie da.

  • Internet: auf Wunsch kümmern wir uns im Vorfeld: wir besorgen Ihnen für die Dauer Ihrers Aufenthaltes einen WIFI- Router mit einer Prepaid-Karte, den Sie bei Anreise in Ihrer Wohnung angemeldet vorfinden werden. Sie müssen jedoch beachten, dass die Verbindungen hier auf Gran Canaria langsamer sein können, als Sie es von zu Hause aus gewöhnt sind, je nachdem, wo Sie den Router benutzen. Die Kosten für den Router plus Karte hängen von den jeweiligen Tarifen ab und können sich von Saison zu Saison ändern.

  • Sonstiges: wir organisieren auf Wunsch gemeinsame Treffen, Ausflüge, Spanischunterricht... Sie brauchen einen Arzt, Handwerker, Reinemachefrau, Hundesitter....auch hierbei sind wir Ihnen gerne behilflich.

  • Abreise: leider geht alles einmal zu Ende, auch hierbei helfen wir natürlich gerne bei der Organisation.

Unterkunft: manche unserer Ferienwohnungen wurden noch nie vermietet, sie wurden bisher nur privat genutzt. Die Eigentümer sprechen oft kein deutsch und haben Angst, ihr liebevoll eingerichtetes Heim fremden Leuten zu überlassen, dessen Sprache sie nicht verstehen. Manche der Besitzer haben auch keine Zeit, sich im Winter um ihre Ferienwohnung zu kümmern, weshalb sie froh sind, dass wir das bei Bedarf für sie übernehmen.

Was kann so alles passieren, wo gab es in der Vergangenheit Probleme, hier ein paar Beispiele:

  • es fehlte etwas in der Unterkunft: der Eigentümer wurde kontaktiert und das Gewünschte wurde besorgt (natürlich kommt es auf den jeweiligen Besitzer an).
    Was bis jetzt in der Vergangenheit besorgt werden konnte: Kissen und Tischdecke für Terrasse, Wasserkocher, einen fehlenden Couchtisch, Toaster, einen Gartenstuhl, warme Decken, Ölradiator, ein zusätzlicher Sessel, Staubsauger....Dies sind nur ein paar Beispiele. Es bedeutet nicht, dass jeder Vermieter alles besorgt, was gewünscht wird.

  • am Tag vor der Abreise brach ein Gast den Griff der Waschmaschine ab: es wurde ein günstiger Handwerker organisiert, der nach Absprache mit den Eigentümern die Waschmaschine reparierte.

  • bei einem ungewöhnlich starken Regenfall kam Wasser durch die Decke: der Besitzer kam noch am gleichen Tag mit Handwerkern und dichtete das Dach neu ab

  • defekte Haushaltsgeräte wurden repariert oder ersetzt

  • Wasserohrbruch: in einem Bunglow lief Wasser "aus der Wand", wir setzen uns mit dem Besitzer in Verbindung, der sich sofort um alles kümmerte und einen Handwerker beauftragte, der am selben Tag den Schaden beheben konnte

  • es gab natürlich auch Diskussionen mit Wohnungsbesitzern, wenn etwas nicht in Ordnung war. Den meisten Eigentümern ist es sehr wichtig, dass sich ihre Mieter wohlfühlen, und falls es Probleme gibt, wird es sofort geregelt. Aber leider gibt es auch vereinzelt Besitzer, die kein Geld ausgeben mochten, wenn etwas kaputt geht und behaupten, dass die Mieter den Schaden verursacht haben. Deshalb ist es sehr wichtig, uns sofort mitzuteilen, falls es etwas defekt ist. In der Vergangenheit, konnten wir alles regeln, Unterkünfte, in denen es grosse Probleme gab, haben wir aus dem Programm genommen.

  • Während einer Überwinterung gehen natürlich Dinge kaputt, wie zu Hause auch - bis jetzt hatten wir noch keine Probleme mit den Mietern: wenn etwas kaputt ging, wurde es uns sofort mitgeteilt (und bezahlt oder Ersatz besorgt). Viele Wohnungsbesitzer waren übrigens sehr glücklich mit ihren Langzeit - Gästen, denn die meisten haben "ihre" Unterkunft sehr gepflegt und oft besseren Zustand zurück gegeben, als vorgefunden. Ein Mieter hatte sogar einen kleinen Garten angelegt.

Bei allem, was passiert, bedenken Sie bitte: Gran Canaria liegt in der Nähe von Afrika, es dauert oft alles ein bisschen länger, als Sie es wahrscheinlich von zu Hause gewöhnt sind. Bei einer Überwinterung auf unserer Sonneninsel gibt es einfach ein paar Dinge, mit denen man sich abfinden sollte: Es kann zum Beispiel vorkommen, dass in einer Anlage das Wasser oder der Strom für ein paar Stunden abgestellt wird, da eine Reparatur anfällt. Mit dem Internet gibt es ab und zu Probleme, je nachdem, wo Sie wohnen. Man braucht manchmal etwas Geduld, bis eine Sache erledigt wird, aufregen ist zwecklos.
Unser Sprichwort: "Was Du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen" trifft hier eher nicht zu. Hier heißt es oft:  "mañana" = morgen (ist auch noch ein Tag).

Wie hoch ist diese Servicegebühr?

Für eine normale Mietdauer ab 5 Monaten, fällt eine einmalige Servicegebühr von 100,00€.

Bei kürzeren Aufenthalten setzt sich die Servicegebühr wie folgt zusammen:
eine einmalige Grundgebühr von 159,00€ 
plus eine monatliche Gebühr von 40,00€.

Da natürlich vor und zu Beginn des Aufenthaltes die meiste Arbeit anfällt und einiges an Kosten entsteht, ist die Grundgebühr am Höchsten.

Miete

Miete:
- die Miethöhe bezieht sich in der Regel auf eine Mietdauer von mindestens 6 Monaten. Wir vermieten NICHT touristisch, dass heisst, Sie können bei uns keine Unterkünfte pro Tag oder Woche buchen.
 
Die Höhe hängt unter anderem von folgenden Faktoren ab:
- Mietdauer: Bei Aufenthalten unter 6 Monaten kann es vorkommen, dass die Höhe der monatlichen Miete steigt, das hängt von den jeweiligen Besitzern ab.
- Anlage: da in den verschiedenen Anlagen die Gemeinschaftskosten (Garten, Pool, Aufzug...) unterschiedlich sind, wirkt sich das natürlich auch auf die Miethöhe aus.
- Einrichtung:wenn in der gleichen Anlage die Miethöhe unterschiedlich ist, liegt das meistens an der Ausstattung.
- Lage

Der Eigentümer bestimmt die Höhe der Miete, aber natürlich sind wir bestrebt, unsere Unterkünfte so günstig wie möglich zu bekommen. Wenn wir uns eine Wohnung anschauen und feststellen sollten, dass die Miete in keinem Verhältnis zu der Unterkunft steht, nehmen wir die Wohnung nicht in unseren Angeboten auf.

Kaution

normalerweise verlangt der Vermieter eine Monatsmiete Kaution, die ihm als Sicherheit dient.
Die Kaution wird bei der Reservierung fällig. Es kann auch vorkommen, dass der Eigentümer nur eine Anzahlung verlangt, die mit der ersten Miete verrechnet wird oder gar keine Kaution möchte (das ist aber eher selten).

Vermittlungsgebühr

Die Gebühren für die Vermittlung der Unterkunft betragen eine Monatsmiete bei einer Mietdauer ab 5 Monaten.
Bei kürzerer Mietdauer: 15 Prozent des gesamten Mietpreises.

Energieausweis

Am 01. Juni 2013 trat die gesetzliche Bestimmung in Kraft, wonach alle Wohnungseigentümer verpflichtet sind, bei Vermietung oder Verkauf ihrer Immobilie einen Energieausweis ( CEE: certificado de eficiencia energética) vorzulegen. Dieser Energieausweis dient der Bewertung der Immobilie hinsichtlich Kälte-, Wärme- und Stromverbrauchs und wird in verschiedene Stufen eingeteilt, wie wir das von Haushaltsgeräten bereits kennen. Die Effiziensklassen gehen von A (grün = wenig Energiebedarf) bis G (Rot=hoher Energiebedarf).
Gerne sind wir den Immobilienbesitzern bei der Beschaffung dieses Energieausweises behilflich.